Schlierachgauer Fingerhakler e.V. seit 1953
Haklerregeln

Wie in jedem anderen Sport gibt es auch bei den Fingerhaklern feste Regeln.
Wie zum beispiel der Haklertisch, an dem alle Kämpfe bestritten werden, hat besondere Maße.

Die Tischlänge beträgt 109 cm, die Tischbreite 74 cm und die Tischhöhe 79 cm.
Die dazugehörigen Hocker messen eine Sitzfläche von 40x40 cm, die Höhe beträgt 48 cm. Das Maß von der Hocker-Sitzfläche bis zur Tischplattenoberkannte muss bei beiden Hockern 31 cm betragen.

Um Verletzungen vorbeugen zu können, muss die Tischplattenkannte und unterhalb dieser eine durchgehende Polsterung angebracht sein. Das Polster sollte mit zähem Material (Moosgummi oder änlich fester Schaumstoff) gefüllt sein, um ein zu tiefes Eindrücken der Knie zu vermeiden. Die Polsterung beginnt 15 cm von der Stirnseite (Von links und rechts) der Tischplatte herein gemessen und muss die Konturen der Tischplatte nachahmen. Die Polsterung geht von der Tischkanne ungefähr senkrecht nach unten.

Die Hakler müssen bei Kampf beginn auf den dafür vorgesehenen Hocker sitzen, ohne das die Schuhsohlen (Absatz) die Hockerkannte berühren.

Beide Hackler müssen erst am Tisch sitzen, bevor sie vom Schiedsrichter den Haklerring zum einhängen bekommen. Sie dürfen dann nicht mehr aufstehen. Hinter jedem Hakler muss ein Auffänger sitzen. Der Auffänger hat für die Sicherheit des Haklers zu sorgen. Er darf nicht durch Zurufe usw. in den Kampf eingreifen. Der Auffänger keine Brille tragen. Der Stuhl des Auffängers darf keine Lehne haben und seine Sitztfläche muss gepolstert un an den Ecken abgerundet sein.

Gehakelt wird mit einem ca. 10 cm langen und 6-8 mm starken Lederriemen. Der Schiedsrichter entscheidet, welcher Haklerriemen zum Ziehen verwendet wird. Er soll denselben je nach Klasse wechseln. Für die Schülerklassse 6-7 Jahre und 8-9 Jahre wird ein Haklerriemen mit ca. 16 cm Länge und 5-6 mm Dicke verwendet.


An einer Meisterschaft dürfen nur Mitglieder des Landesverbandes Bayerischer Fingerhakler teilnehmen. Nichtmitglieder müssen für mindestens ein Jahr einem Gau oder Verein der Fingerhakler beitreten. Bei Bayerischen-, Alpenländischen und Deutschen Meisterschaften können nur männliche Hakler teilnehmen und nur in einer Klasse starten.

Das Kampfgericht setzt sich wie folgt zusammen:

1 Schiederichter

1 Ansager und Kampfgerichtsvorsitzender

1 Schreiber

1 Beisitzer

Die Kämpfe im Fingerhakln werden in einem erweitertem k.o-System ausgetragen. Der jeweilige Unterlegene scheidet erst nach zwei Niederlagen aus.

Das Kommando des Schiedsrichters bei Kampfbeginn lautet:

beide Hakler fertig................................zieht!

Die Kämpfe werden in folgenden Klassen und Reihenfolgen ausgetragen:

1.Schüler 6-7 Jahre
2.Schüler 8-9 Jahre
3.Schüler 10-11 Jahre
4.Schüler 12-13 Jahre
5.Schüler 14-15 Jahre
Jugend 16-17 Jahre
Junioren 18-21 Jahre
Senioren II ab 55 Jahre
Senioren I leicht von 40 - 55 Jahre, bis 85Kg
Senioren I schwer von 40 - 55 Jahre, ab 85Kg
Leichtgewicht bis 70kg
Mittelgewicht bis 80kg
Halbschwergewicht bis 90kg
Schwergewicht über 90kg


















Folgende Punktewertung wird den 1. - 6. Platz zugesprochen:

1.Platz = 6 Punkte

2.Platz = 5 Punkte

3.Platz = 4 Punkte

4.Platz = 3 Punkte

5.Platz = 2 Punkte

6.Platz = 1 Punkt



© 2003 Landesverband bayerischer Fingerhakler